Die Alpentour 2018 läuft

Zu den Bildern der Alpen Highlights 2018 geht es hier.

Seit dem 15. September ist es soweit, unsere Alpen-Highlights mit Alpenspezialist "Fuzzy" sind gestartet.

Schon am Freitag reisen einige im Schwarzwald an, beispielsweise auf dem kurzen und vor allem schnellen Weg von der Ostsee über Stuttgart. Einige Mitstreiter kommen bereits auf dem Motorrad aus verschiedensten Himmelsrichtungen. Auf jeden Fall trifft sich der erste Teil der "Alpentourer" am Abend des 14. September in Bad Wildbad um von dort aus am Samstag über die schöne Schwäbische Alb ins herrliche Allgäu zu touren.

Tag 1 - Von Bad Wildbad nach Stötten am Auerberg

Um 9 Uhr fährt der schon zusammengekommene Teil der Alpentourer in Begleitung von Ralf, einem Hotelgast des „Aparthotel Schwarzwald Panorama“, nach Nusplingen wo es quasi einen fliegenden Fahrerwechsel gibt: Ralf verabschiedet sich und Hans stößt zur Truppe dazu. Von der Schwäbischen Alb geht es dann in Richtung Allgäu, genauer gesagt ins Ostallgäu nach Stötten am Auerberg, wo Armin schon auf dem Stockschießplatz wartet. Dort üben sich alle etwas im Stockschießen, bevor auch Peter die Gruppe erreicht und es die letzten Meter zum Landgasthof Sonne hinauf geht.


Tag 2 - Von Stötten nach Saalbach

Nebel begrüßt unsere Teilnehmer am zweiten Tag. Doch davon lässt sich niemand abschrecken. Pünktlich geht es los Richtung Deutsch-Österreichische Grenze. In Seefeld trifft die Gruppe dann auf Tourguide und Alpenspezialist "Fuzzy", der eine kurze Einweisung in den Plan für die nächsten Tage gibt. Bei nun klarem Himmel und spektakulärem Blick auf die Alpengipfel geht es ins Zillertal und weiter bis zum Hotel Sonnegg in Saalbach. Hier erwartet die Gruppe echter Luxus, sogar ein beheizter Pool ist vorhanden!



Tag 3 - Der frühe Vogel...

... fängt diesmal keinen Wurm, erlebt aber den Sonnenaufgang auf dem Großglockner. Dieses Spektakel lassen sich natürlich auch die Alpentourer nicht entgehen!Nach einem leckeren Stück Kuchen und einem wärmenden Kaffee von Wirt Georg macht sich unsere Gruppe, der sich heute spontan Jörg aus Gelsenkirchen angeschlossen hat, wieder auf den Weg bergab, wo die ebenfalls von der Küche des Hotels Sonnegg zubereiteten Lunch-Pakete verzehrt werden. Die Strecke, die nun befahren wird ist Kurvenrausch pur! Und so macht es den Tourern auch fast nichts aus, dass die Kneipen entlang der Route alle geschlossen haben und das Mittagessen somit ausfällt. Umsomehr                                                            Appetit haben sie nach ihrer Rückkehr auf das leckere Abendessen im Hotel Sonnegg.


Tag 4 - Abschied aus Saalbach

Nach einem reichhaltigen Frühstück und ein paar Abschiedsfotos vor dem Hotel machen sich unsere Teilnehmer auf die heutige, erneut kurvenreiche, Tour. Am Ende dieser werden sie Österreich verlassen und ihr neues Quartier in Italien erreicht haben. Die Tour führt sie unter anderem durch den 6.546 Meter langen Tauerntunnel und den Staller Sattel hinauf. Die zahlreichen Serpentinen versetzen die Tourer dabei erneut in einen wahren Kurvenrausch.





Tag 5 - Rund um die Sellagruppe

Die Motorräder haben die Nacht in der hoteleigenen Terrassentiefgarage verbracht und können, ebenso wie ihre Fahrer den Blick auf die aufgehende Sonne über den Alpengipfeln genießen. Am Vormittag schauen unsere Tourer bei Hans vom Hotel Castel Latemar, einem ausgewiesenen Bikerhotel in Welschnofen vor der Kulisse des Rosengarten-Massivs, auf einen Kaffee vorbei. Seine Einladung zum abendlichen Grillen können sie aber leider aufgrund der Entfernung zum aktuellen Basishotel, dem Alpenhotel Rainell, nicht wahrnehmen. Mit etwa 200 Kilometern ist die heutige Tagesetappe die bisher Kürzeste, aber durch die schier endlose Abfolge von Pässen,
                                                           Steigungen und Serpentinen natürlich nicht minder anspruchsvoll. Dabei bewegen sie sich immer entlang der
                                                           Sellagruppe, einer Gebirgsgruppe der Dolomiten. Am höchsten Gipfel, dem Piz Boè, treffen drei italienische
                                                           Provinzen (Südtirol, Belluno und das Trentino) zusammen.

Tag 6 - Pässe soweit das Auge reicht

An Tag 6 heißt es wieder: Bettenwechsel. Das Alpenhotel Rainell wird schweren Herzens verlassen. Wir kommen garantiert wieder! Doch schnell ist der Abschiedsschmerz vergessen, denn die wieder kurvenreiche und von Pässen gespickte Tour lässt die Herzen der Teilnehmer höher schlagen. Heutige Höhepunkte: Rittenpass, Jaufenpass, Penserjoch, Timmelsjoch und Garcher Blick.






Tag 7 - Bald ist es auch schon wieder vorbei

Jetzt ist es auch schon soweit: Der vorletzte Tag der Alpentour ist angebrochen. Wieder werden unsere Tourer von bestem Wetter auf die heutige Etappe unter anderem über den Reschenpass, das Stilfser Joch, den Berninapass und St. Moritz begleitet.
Zunächst geht es zum Reschensee, wo der berühmte Kirchturm aus dem Wasser ragt, bevor uns Fuzzy zum Highlight des heutigen Tages, dem Stilfser Joch, hinauf führt.





Tag 8 -  Es geht nach Hause

So schnell vergeht eine Woche voller Kurven, Pässe und Blicke in unendlich scheinende Täler. Heute verlassen wir das Posthotel Pfunds in dem wir uns wie immer sehr wohl gefühlt haben und machen uns auf den Rückweg nach Bad Wildbad. Gleich morgens geht es hinauf zur Passhöhe Ahlberg, wo unseren Teilnehmern bei nur noch 4° Celsius zum ersten Mal in dieser Woche doch etwas kalt wird. Von dort aus fährt die Gruppe hinunter ins Tannheimer Tal und über Oberjoch und Bad Hindelang nach Sondhofen, wo sie sich von Tourguide Fuzzy verabschieden. Ab hier führt Co-Tourguide Franz die Truppe bis nach Bad Wildbad. Am Abend beim gemeinsamen Abschiedsessen im
                                                           Wildbader Hof erhalten alle ihre Teilnahme-Urkunden.